Aus Scheiße Gold machen

Die allgemeine Scheiße kann man wie folgt definieren: Unzureichender Charakter, wenig Reife, übertriebene Selbsteinschätzung, asoziales Verhalten, verpuppte Homosexualität die sich in Hass auf Frauen manifestiert und verdammt kleine Pimmel. Die Rede ist von einen weiteren Randgruppe der neu entstandenen Jugendkultur „Proleten“. Diese haben nur ihre Daseinsberechtigung, weil Britt in ihrer Talkshow nicht weis wem sie sonst einladen soll.

Warum heißen Primaten, Primaten? Obwohl sie doch weniger primitiv als Proleten sind. Eine weitere Frage die ich wohl nicht verstehen werde! Bin ich deswegen Primitiv?

Ich behaupte einfach, dass ich nicht primitiv bin. Obwohl ich das Proll- Lebensgefühl nicht verstehe kann. Ich betrachte es eher als überflüssiges Randprodukt der kommerzialisierten Gesellschaft. „Also soziale Scheiße!“ Um das Übel an der Wurzel zu packen, kommen hier einige Sätze für die Eltern.

Liebe Eltern, bitte achten sie auf folgende Anzeichen: Wenn ihre Sprösslinge die Germanische Sprache verlernen. Zu Gunsten eines leicht Türkischen Akzents. Die Socken über den Hosen trägt. Seine Frisur aussieht, wie kurz nach der Geburt mit Haar Gel versiegelt. Sie feststellen, dass dessen Umgangsformen schlagartig von Sonderschulniveau auf Nettoparkplatz- Niveau sinken. In dem Zimmer ihres  Neuproll`s findet man Poster von Bushido, mit Tätowierten nackten Oberkörper. Seine Kleidung um 50% teurer, wird. So dass sie einen Prollsparvertrag  abschließen sollten. Dies alles sind typische Anzeichen dafür „dass sie etwas falsch gemacht haben“! Denn von allein kommt selten ein Jugendlicher auf diesen Trip. Bedingt wird er sicher oft  durch die familiären Umstände. Wenig Zuneigung und Wärme, gewalttätige Elternteile, antiautoritäre Erziehung und vieles mehr. Auch den falschen Freundeskreis würde ich als Auslöser sehen.

Wer sich unter den Betroffenen angesprochen fühlt, kann sich gerne melden! ich werde mit freuden eine Selbsthilfegruppe der „anonymen Proleten“ organisieren. Natürlich in Verbindung mit einem Deutschkurs. Damit diese Epidemie möglichst im Keim erstickt wird!

Aber zurück zur Überschrift „ Aus scheiße Gold machen“. Ihr könnt euch zwar mit Markenkleidung eindecken und eurem verschobenen Weltbild hinterhereifern. Aber! Wenn ihr Scheiße vergoldet bleibt sie Scheiße, und in euren Köpfen bleibt trotzdem Brei.

Danke für die Aufmerksamkeit

2 Kommentare 12.12.12 20:16, kommentieren

Werbung


Smsbeziehungen

Manchmal lese ich einen Artikel und gedenke mir wirklich den Inhalt anzunehmen. Wobei ich erst einmal mich dazu durchringen muss einen Artikel zu lesen. Normalerweise lese ich meistens die Zweizeiler in einer sms oder die Hinweisschilder an der Tür ob ich ziehen oder drücken soll. Um diese danach eh zu ignorieren und mich zum Gespött der Leute zu machen. Das kennen die meisten von euch, genau wie die Frauen nachts Nachrichten von Single Männern bekommen, die anscheinend Zuneigung wollen. Denn darum ging es in dem Artikel, um das Aussterben der klassischen One- Night- Stands. Mir fällt es wohl wie den meisten Männern schwer eine Frau auf der Straße, an der Bar oder im Nachtclub anzusprechen. Doch wenn ich die erhoffte Nummer zu den Pforten der Unterwäsche der Frau bekommen habe, vergesse ich oft, dass es doch nur eine „verdammt Nummer“ ist. Das Ziel ist zwar in Sicht aber der Weg ist gepflastert mit anderen Schwänzen, die mich ganz sicher nicht in das gelobte Land lassen wollen. Jetzt beginnt der wirklich interessante Part. Was schreibt man, wann schreibt man oder fragt man doch klassisch nach einem Treffen? Meistens ist es so, dass man wenn die Frau wirklich auf die Nachricht antwortet endlose Zeit miteinander schreibt. Toll Mädels ihr kennt jetzt den Typen. Er hatte Glück, denn er hatte ewig Zeit eine Nachricht zu entwerfen um sich in euer Schlafzimmer zu stehlen. Ohne Weiteres kommt es dadurch oft zu Smsbeziehungen! Austauschen von oft sinnlosen Infos, die dazu führen, dass die Frau meist um Mitternacht eine Nachricht bekommt wie: „Du ich wäre jetzt gern bei dir, Maus“. Jedem sollte klar sein was eine solche sms zu einer so unchristlichen Zeit aussagt. Nichts Christliches! Schreibt die Frau zurück und ist einverstanden, dann Glückwunsch! Sie haben eine Smsbeziehung. Ficken und Smsschreiben! Es wird auch selten mehr aus dieser Beziehung, denn wenn man sich zu einen realen Date trifft, langweilt man sich, da man sich schon alles wichtige geschrieben hat. Ja ich finde es auch einfach Nachts auf dem Sofa zu sitzen und mein Telefonbuch durchzugehen in der Hoffnung, dass eine dieser Beziehungen darauf eingeht. ...(Denn ein Morgen voller Peinlichkeiten ist besser als eine Nacht alleine)..-Hank Moody . Wenn keine Nachricht zurück kommt, fordert man am liebsten eine Antwort ein. Erst mit:“hast du meine Nachricht bekommen?“ dann noch später mit: „ hm... keine Antwort ist auch eine Antwort!“. Der nächste Tag ist dann immer hart, da man zweideutig eben keinen weggesteckt hat und einen bewusst wird das man sich damit alles verbockt hat. So zum Schluss noch: Aus Smsbeziehungen wird selten mehr als nur eine minimal überraschende Nacht. Die Zuneigung die man dadurch bekommt ist mehr ein Schatten von einem Selber. Denn ihr kennt euch nicht wirklich, denn in einer Beziehung oder One-Night-Stand blamiert man sich auch mal. Denn man kann sich die richtige Antwort nicht zurechtlegen. Und ernsthaft lieber mal beim ficken gelacht, als alles davor geplant zu haben.

27.11.12 21:43, kommentieren

Art. 69b des dSGB (deutschen Schlafgesetzbuches)

Art. 69b des dSGB (deutschen Schlafgesetzbuches)

Man will einfach nur ruhig schlafen und denkt an nichts Böses. Dann spürt man während der Nachtruhe, wie die Kälte langsam eine Körperhälfte durchdringt. Man wacht auf und entdeckt eine mumienartig eingerollte Gestalt auf der anderen Seite des Bettes. Mit ruhigen Atmen, sagt sie nichts anderes als... Meine Decke! Das nennt man, das schamlose, wenn ...
auch meist unbewusste, Deckenklauen von egoistischen Beischläfern. An welche Behörde, kann ich nun meine Anzeige gegen diese Schlaftat aufgeben?
Die Sandmannbehörde hat ja bereits ab 19.00 geschlossen. So habe ich keine andere Wahl …. also? Selbstjustiz!
Was ist aber die beste Taktik im Bettdeckenkrieg? Mein persönlicher Favorit ist das vorsichtige Entfernen der Person aus dem Bett. Wichtig auch! Das man nach dem dumpfen Aufschlag auf den Boden, die Decke schnell beschlagnahmt und sich schlafen stellt. Bei Hochbetten ist vorher der Notarzt zu konsultieren!
Eine andere Methode ist den Deckenklauer zu wecken. Wobei man dabei, auf die Spätfolgen achten sollte! Kurz nach dem Wecken: ungezügelte Aggressivität

Doch wie sieht es in deutschen Schlafzimmern nun wirklich aus! Alleine oder zu zweit?
Wir haben bei 290,5 befragen Personen (darunter vier Schwangere und einen Hund) immerhin 61 Frauen die ihr Bett nicht teilen wollen.
Dagegen stimmten 93 Frauen für einen Partner im Bett.
Daraus könnte man entweder schließen, dass 61 Männer von diesen 61 Frauen, ganze Wälder absägen!
Oder, das es angenehmer sein kann, alleine zu schlafen! Man kann in Ruhe Schnarchen, sich einrollen, kratzen und alles Andere was man noch so im Bett macht.
Die Meinung der Männer ist leichter zu beschreiben. Es scheint ihnen egal zu sein! Jeweils 68 Männer (je 23%) stimmten für Zweisamkeit und Einsamkeit. Diese seltsame Statistik sagt in etwa dies aus: „Egal ob alleine oder nicht! Hauptsache die Braut ist geil“
Ich denke es ist auch vollkommen egal, denn alle Mails und Sms die ich zusätzlich als antworten bekommen habe hatten nur eines gemeinsam…! Für den richtigen Partner würden alle sich eine zweite Decke kaufen.

27.11.12 18:34, kommentieren

Fans und die neuen Könige

Das Wort „Fan“ wird von „Fanatisch“ abgeleitet. Klingt verdammt nach Wikipedia, aber denkt man darüber nach ist es der einzige Begriff der diesen Fan-kult adäquat beschreibt. Die Stars werden verehrt wie Götter, Superhelden, Sex-ikonen oder Könige. Kein Wunder, das Persönlichkeiten wie der Papst nur noch wie „ein alter Sack mit Kleid“ angesehen werden. Doch wo ist die G...
renze zum Normalen und Extremen Fan-Kult. Diese wird wohl von jedem Selber bestimmt. Es kann eine studierte Architektin in ihrer Freizeit ein Groupie von Rammstein sein. Genauso wie ein Arbeitsloser nur noch für seinen Fußballverein lebt. Der Wert des Fan- Objektes stuft jeder selber hoch ein, so dass er im normalen Fall sein Leben nebenbei weiter führen kann.
Fans in diesem Maße, gibt es schon länger. Auch Frank Sinatra (in den 40er Jahren) und Elvis Presley (in den 50er Jahren) wurde diese Aufmerksamkeit zu Teil. In gleicher Zeit trat auch das Groupie- Phänomen auf. Musterbeispiel hier ist Mick Jagger von den Rolling Stones. Keiner kann sagen wie viele Croupie´s Mick Jagger hatte, rückblickend er sicher auch nicht! Groupies sind in den meisten Fällen Frauen die starkes sexuelles Interesse an Stars haben. Man kann entweder Autogramme sammeln oder sich von seinem Idol ficken lassen! Dabei war und ist es teilweise üblich, sich über die gesamte Crew bis zu dem Star hoch zu schlafen.
Klar sind manche Fans irre! Aber wir alle sind von irgendetwas oder irgendjemanden „Fan“! Das nicht jeder gleich einen Schrein von Justin Bieber im Zimmer hat oder sich das Gesicht des Stars auf den Arsch tätowieren lässt, ist klar. Aber ein Fan ist auch jemand der sich seit zwanzig Jahren immer wieder die neusten CDs der Toten Hosen kauft. Er hat sich für diesen Geschmack entschieden und gehört somit zu einer gewissen Gruppe. Es gehört zu der Persönlichen Entwicklung und ist unersetzlich. Bedenkt man dass man sich sein ganzes Leben entwickelt, liegt es nahe das es auch Fans in jeder Altersgruppe gibt. Obwohl sicher bei Baumwollunterwäscheträger, z.B. bei den Fans der Schlagerschnulzen, ein Groupie Phänomen weniger aufdrehten wird. Wenn der Interpret anstatt mit Unterwäsche von Kathetern auf der Bühne erfasst wird, sollte es langsam aufhören. Am extremsten sind wohl immer noch die jüngeren Generationen. Die in ihrer persönlichen Entwicklung noch nicht sehr gefestigt sind. So kann man Fans von Personen in zwei Gruppen unterteilen:
- Vorbild
- Idol
„Vorbilder dienen als Vorbild“. Wie der Name schon sagt, imitieren sie diese Person mit seinem Aussehen, Verhalten und Werten. In erster Linie klingt das negativ, da man seinen Charakter selber bilden sollte. Aber sie bekommt somit eine Motivation, die teilweise auch übersteigert ist, aber mit klarem Verstand zur Wirklichkeit. Sie legt eine Richtung fest, die er mit operanten Konditionieren, später behält oder verwirft. (den Begriff konnte ich mir nicht verkneifen! „Lernen durch Erfahrung"
-Drei englische jugendliche weigerten sich die Haare zu schneiden. Der Schulleiter legte Strafarbeiten auf, schloss sie vom Unterricht aus und drohte sogar Prügel an. Doch nach drei Wochen schnitten sie sich erst die Haare, als Mick Jagger sie ebenfalls kürzte

Ein Idol ist meiner Ansicht nach noch etwas kritischer zu bewerten. Denn die Person bewegt bei seinen Fans, derart stark Emotionen, dass die Verehrung bereits irrationale ist. Sie entwickeln Phantasien und malen sich Sachen aus, die nicht existieren. Mit der Verehrung wollen sie bestimmte Umstände, die ihrer Meinung nach in ihrem Leben nicht stimmen, ausgleichen. (z.B. Beziehungen, Sozialer Stand, Familie) Im schlimmsten Fall kann der Star auch eine gottgleiche Stellung annehmen. Der in den Augen des Fans unendlich weise, glücksbringend, mystisch oder auch rein äußerlich perfekt ist. Darin findet er den Trost, ähnlich wie bei einer Weltreligion. Der Unterschied, ist das er nicht betet, sondern den MP3- Player lauter stellt.
-Nach der Auflösung der Band „Take That“ nahmen sich 4 Mädchen das Leben
Am Ende geht es um Zugehörigkeit. Menschen wollen auf der einen Seite individuell wirken, aber auf der anderen zu einer Gruppe gehören. Diese Gruppe sucht er sich nach Gleichen Interessen, Problemen und Zielen aus. Dabei kann ein Mensch mehrere Gruppen besitzen, die dann am Ende seine Soziale Identität ergeben.
Die Kelly Family + Hosenträger + Sailor Moon + Gameboy = ein Nerd ( Soziale Identität)
Soziale Identität, also die eigene Position in der Gesellschaft erkennen ist maßgebend für einen Fan. Denn er grenzt sich somit von der Familie, Kollegen oder Klassenkameraden ab und ist dennoch in einer Sozialen Gemeinschaft.
Die meisten fanatischen Anhänger eines Stars werden es gar nicht bemerken, wie übertrieben sie die Verehrung einer Person angehen. Gerade weil sie meistens in Gesellschaft von Gleichgesinnten sind. Sie schaukeln sich gegenseitig hoch und verlassen den Rahmen der Normalität. Das „Fan-sein“ wird für sie normal! Eltern stehen diesem Problem oft hilflos entgegen. Doch können sie durch die überall präsenten Medien nicht verhindern, dass ihre Kinder so werden. Die Gewinner sind wieder einmal die Psychiater. Sich ritzende Emo`s gehören heute an die Tagesordnung. Autoaggressives Verhalten beschert ihnen also den Neuen Porsche vor der Haustür. Ich denke wenn jeder etwas mehr auf seinen Gegenüber achten würde und die ersten Symptome erkennen kann. Würde es nicht nur bei den Fan Kult sondern allgemein einigen Menschen besser ergehen. Soziale Integrität kann man auch mit Familie und Freunden schaffen.

27.11.12 18:32, kommentieren

Prüfung und Test

Prüfung und Test

Bei den ersten Dates, steht man(n) fast unter dem gleichen Druck wie bei einer Prüfung. Vorausgesetzt das Objekt begeistert wirklich enorm den Prüfling. Eine Bettgeschichte hätte eher einen Stellenwert wie eine Leistungskontrolle in Kunst. Männer sind oft gnädigere Prüfer. Denn einige kennen sicherlich die „Heiß/ Irreskala“ aus der Serie „How I Met Your Mother“. Diese beschreibt auf ironische Art und Weise, wie viele Männer, doch sehr einfach ihre Auswahl treffen. Im Vergleich stellen die Frauen teils Anforderungen wie bei einer Doktorarbeit in Nuklearphysik.

Prüfungskomplexe:

Es wird überprüft aus welchen Bausteinen der komplexe Mensch vor einen besteht. Für welche Werte und Moralische Einstellung er eintritt. Genauso wie Humor, Intelligenz, Aussehen, Sexappeal, Beruflicher und Finanzieller Background und Familie sind einige Themen in dem mündlichen Teil. Der schriftliche Teil wird leider immer wichtiger! Das Schreiben von Nachrichten (SMS, E-Mail&hellip in dem jeder in Ruhe seine Antworten und überdenken kann. Dagegen ist ein Gespräch mit Blickkontakt wesentlich schwerer. Der Praktische Teil ist nicht weniger wichtig. Jedoch ist er im normalen Fall der letzte Anteil und findet ihrer in einer bereits bestehenden Beziehung statt. Bei Katholiken sogar erst nach der Hochzeit! Genauere Details kann man in der Bravo oder in christlichen Fachblättern zur Empfängnisverhütung erfahren.

Wie in jedem Test ist man froh wenn man ihn hinter sich hat und eigentlich lernen sich die Menschen nur 100% in einer Beziehung kennen. Alles Bangen und alle Sorgen fallen von einen ab wenn man sein Ziel erreicht hat. Und dann kommt mit aller Macht „die rosarote Brille“.

3 Kommentare 27.11.12 18:28, kommentieren